Ärzte Zeitung, 06.10.2015

Cordis

Cardinal Health schließt Übernahme ab

DUBLIN. Der US-Pharmahändler und Healthcarekonzern Cardinal Health mit Firmensitz in Dublin hat die im Frühjahr angekündigte Übernahme der Johnson&Johnson-Sparte Cordis abgeschlossen.

Cardinal hat 1,9 Milliarden Dollar für das auf Kardiologieprodukte und endovaskuläre Prothesen spezialisierte Unternehmen gezahlt.

Cordis erwirtschaftete 2014 mit etwa 3000 Mitarbeitern weltweit rund 780 Millionen Dollar. 70 Prozent der Erlöse steuerte den Angaben zufolge das Geschäft im Ausland bei, 30 Prozent der Heimatmarkt USA.

Durch die Übernahme verspricht sich Cardinal Health ab dem Geschäftsjahr 2019 jährliche Synergien von mehr als 100 Millionen Dollar. Der Markenname Cordis solle erhalten bleiben. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »