Ärzte Zeitung, 15.10.2015

Erneuerung

Merck gibt "Serono" und "Millipore" auf

DARMSTADT. Mit einem neuen Firmenlogo und der Abschaffung von Spartennamen hat die Merck KGaA ihre Corporate Identity überarbeitet.

Außerhalb Nordamerikas tritt das Unternehmen künftig einheitlich als Merck auf. Bislang eigenständigen Sparten-Namen wie "Merck Serono" (Pharma) und "Merck Millipore" (Laborchemie) werden abgeschafft.

Merck Serono trete künftig als Biopharma-Geschäft und Merck Millipore als Life-Science-Geschäft von Merck auf, meldete das Unternehmen am Mittwoch.

In den USA und Kanada hat Merck seine Namensrechte nach dem 1. Weltkrieg verloren.

In diesen beiden Ländern führt der Konzern weiterhin den Namen EMD, dem die jeweiligen Spartenbezeichnungen Serono, PerformanceMaterials und Millipore angehängt werden. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)
Organisationen
Merck (910)
Millipore (17)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »