Ärzte Zeitung, 15.10.2015

Erneuerung

Merck gibt "Serono" und "Millipore" auf

DARMSTADT. Mit einem neuen Firmenlogo und der Abschaffung von Spartennamen hat die Merck KGaA ihre Corporate Identity überarbeitet.

Außerhalb Nordamerikas tritt das Unternehmen künftig einheitlich als Merck auf. Bislang eigenständigen Sparten-Namen wie "Merck Serono" (Pharma) und "Merck Millipore" (Laborchemie) werden abgeschafft.

Merck Serono trete künftig als Biopharma-Geschäft und Merck Millipore als Life-Science-Geschäft von Merck auf, meldete das Unternehmen am Mittwoch.

In den USA und Kanada hat Merck seine Namensrechte nach dem 1. Weltkrieg verloren.

In diesen beiden Ländern führt der Konzern weiterhin den Namen EMD, dem die jeweiligen Spartenbezeichnungen Serono, PerformanceMaterials und Millipore angehängt werden. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10794)
Organisationen
Merck (922)
Millipore (17)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »