Ärzte Zeitung, 29.10.2015

Fusion mit Pfizer?

Allergan zeigt sich nicht abgeneigt

NEW YORK/DUBLIN. Bahnt sich in der Pharmabranche eine weitere Milliardenübernahme an? Allergan bestätigte am Donnerstag, dass Pfizer Interesse bekundet habe und das Allergan-Management nun, wie es wörtlich heißt, "freundliche Diskussionen" bezüglich einer Fusion vorbereite. Über mögliche Konditionen einer Transaktion verlautete nichts.

Sollte der Deal gelingen, wäre es eine der bis dato größten Pharma-Übernahmen. Allergan hat derzeit einen Börsenwert von 113 Milliarden Dollar, Pfizer kommt auf 219 Milliarden Dollar. Unter "Allergan" firmiert seit Anfang dieses Jahres der einstige Generikariese Actavis, der den Botox®-Hersteller Allergan 2014 akquirierte. Sein Generikageschäft veräußert Allergan derzeit an Teva. (cw/dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)
Organisationen
Allergan (58)
Pfizer (1336)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »