Ärzte Zeitung online, 02.11.2015

Krebstherapie

Merck setzt Kooperation mit polnischer Selvita fort

DARMSTADT / KRAKAU. Die Merck KGaA hat eine seit 2013 bestehende Kooperation mit dem polnischen Start-up Selvita erweitert. Demnach wird Selvita für die Dauer dreier Jahre neue therapeutische Ansätze gegen Krebs validieren, heißt es.

Laut Mitteilung des polnischen Unternehmens geht es dabei um chemische First-in-Class-Wirkstoffe gegen verschiedene Tumorarten. Merck erhalte exklusive Lizenzrechte an den potenziellen Produktkandidaten, Selvita erhalte Meilensteinzahlungen und Lizenzgebühren.

Weitere finanzielle Details der neuen Vereinbarung wurden nicht bekannt gegeben.

Merck hatte mit Selvita bereits 2013 eine Allianz zur Erforschung des Stoffwechsels von Krebszellen geschlossen. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »