Ärzte Zeitung online, 02.11.2015

Krebstherapie

Merck setzt Kooperation mit polnischer Selvita fort

DARMSTADT / KRAKAU. Die Merck KGaA hat eine seit 2013 bestehende Kooperation mit dem polnischen Start-up Selvita erweitert. Demnach wird Selvita für die Dauer dreier Jahre neue therapeutische Ansätze gegen Krebs validieren, heißt es.

Laut Mitteilung des polnischen Unternehmens geht es dabei um chemische First-in-Class-Wirkstoffe gegen verschiedene Tumorarten. Merck erhalte exklusive Lizenzrechte an den potenziellen Produktkandidaten, Selvita erhalte Meilensteinzahlungen und Lizenzgebühren.

Weitere finanzielle Details der neuen Vereinbarung wurden nicht bekannt gegeben.

Merck hatte mit Selvita bereits 2013 eine Allianz zur Erforschung des Stoffwechsels von Krebszellen geschlossen. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »