Ärzte Zeitung online, 10.11.2015

Antidepressiva

Neuer Test soll Responderrate erhöhen

MÜNCHEN. Einen neuen Test zur Optimierung der Therapie mit Antidepressiva verspricht das Münchener Unternehmen HMNC Brain Health: Der gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut für Psychiatrie entwickelte Test soll DNA-Varianten des ABCB1-Gens abbilden, die Einfluss auf die Passage von Antidepressiva ins Gehirn haben, heißt es.

Auf Basis des Testergebnisses werde dann für einen individuellen Patienten eine Wirkstoff- und Dosierungsempfehlung erstellt. Erfolglose Therapieversuche ließen sich damit eher vermeiden. Der Test lässt sich bislang nur als Selbstzahlerleistung (IGeL) oder über private Krankenversicherungen abrechnen. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »