Ärzte Zeitung, 23.11.2015

Mega-Fusion

Pfizer erwirbt Allergan im Aktientausch

NEW YORK/DUBLIN. Pfizer und Allergan sind sich handelseinig: Das Management beider Firmen hat eine Fusion im Aktientausch beschlossen.

Die Allergan-Eigner erhalten 11,3 Aktien des neuen, als Pfizer firmierenden Unternehmens, während die Pfizer-Eigner 1:1 bedient werden. Der Zusammenschluss bewerte Allergan mit 363,63 Dollar je Aktie.

Damit habe der Deal einen Gesamtwert von rund 160 Milliarden Dollar. Die Firmenhochzeit soll in der 2. Jahreshälfte 2016 auch kartellrechtlich perfekt sein. Zentrale des neuen Konzerns wird das Allergan Headquarter in Dublin.

Außerdem kündigte Pfizer an, bis Ende 2018 über eine mögliche Separation der innovativen Pharmalinien und der etablierten Geschäfte entscheiden zu wollen. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)
Organisationen
Allergan (58)
Pfizer (1336)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »