Ärzte Zeitung, 24.11.2015

Deal

Sanofi und AstraZeneca tauschen Moleküle aus

PARIS/LONDON. Sanofi und AstraZeneca haben einen umfangreichen Austausch chemischer Moleküle ihrer jeweiligen Substanzbibliotheken vereinbart. Dabei geht es einer Unternehmensmitteilung zufolge um insgesamt 210.000 Substanzen.

Der Austausch stelle ein ganz neues Modell der Zusammenarbeit zweier forschender Pharmaunternehmen dar , heißt es weiter.

Jede Seite erhalte dadurch die Möglichkeit, das Screening potenzieller Pharmawirkstoffe im Rahmen der frühen Therapeutika-Forschung auf einer breiteren Basis aufzusetzen.

Mit dem Molekül-Transfer seien keinerlei Zahlungsverpflichtungen verbunden. Jede Firma könne die erhaltenen Moleküle ohne jegliche Indikations-Einschränkung untersuchen. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »