Ärzte Zeitung, 18.12.2015

Botulinumtoxin-Vertrieb

Stada bereitet sich vor

BAD VILBEL. Die Stada AG hat für einen einstelligen Millionenbetrag eine Vertriebskooperation mit der österreichischen Croma Pharma geschlossen, um im Geschäftsbereich ästhetische Medizin zu expandieren.

Die Zusammenarbeit sei langfristig angelegt, heißt es. Stada erhält Markenlizenzen und Vertriebsrechte unter anderem für Hyaluronsäure-Produkte oder auch für Medizinprodukte, die bei Schönheits-Op eingesetzt werden.

In Deutschland und Belgien würden zudem die bestehenden Croma-Vertriebsgesellschaften erworben.

In der Croma-Pipeline befinde sich auch ein Botulinumtoxin A, dass derzeit in Phase III für kosmetische Anwendungen geprüft wird. Nach Zulassung wird Stada dafür eine Meilensteinzahlung leisten. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10798)
Organisationen
Stada (38)
Wirkstoffe
Hyaluronsäure (145)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »