Ärzte Zeitung, 08.01.2016

Onkologie

Merck kooperiert mit Biocartis

DARMSTADT. Der Darmstädter Pharmakonzern Merck kooperiert bei Onkologika mit dem spezialisierten Diagnostikaanbieter Biocartis.

Wie das Unternehmen mitteilt, geht es dabei um die Entwicklung und Vermarktung eines neuen flüssigen Biopsie-Tests auf RAS-Marker bei Patienten mit einem metastasierenden kolorektalen Karzinom.

Der Test solle zunächst im zweiten Halbjahr 2016 wissenschaftlichen Zwecken dienen und danach ein CE-Kennzeichen erhalten. Er werde in verschiedenen medizinischen Zentren weltweit etabliert.

Die Vereinbarung schließe die Verwendung auf dem chinesischen sowie japanischen Markt aus, heißt es. Derzeit laufe eine Konkordanzstudie, um den Wert des Testes zu untermauern. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Langfristige Therapien? Leider Fehlanzeige!

Forscher kritisieren: Adipositas wird immer noch eher als Charakterschwäche denn als Krankheit angesehen. Sie fordern zur Therapie schwer betroffener Kinder besondere Konzepte. mehr »

Rettungsdienste rüsten auf

Bombenexplosion, Messerattacke, Anschlagpläne: Deutschland sieht sich im Visier islamistischer Terrorgruppen. Nun rüsten sich die Rettungsdienste, auch für die Gefahr eines "Zweitschlags". mehr »

Diesen Spielraum haben Sie bei der zweiten Diagnose

Der "Behandlungsfall" ist auf einen Monat und auf dieselbe Erkrankung eingegrenzt. Hierauf bezogene Abrechnungslimits werden demnach durch die Diagnosestellung relativiert. Zweite Erkrankung heißt: neuer Behandlungsfall. mehr »