Ärzte Zeitung, 02.02.2016

Trotz Generikakonkurrenz

Lilly kündigt für 2016 hohen Gewinnzuwachs an

INDIANAPOLIS. Trotz Generikakonkurrenz für große Produkte wie Alimta® (Pemetrexed) Cymbalta® (Duloxetin) oder Evista® (Raloxifen) hätte Eli Lilly 2015 operativ neun Prozent Umsatzwachstum melden können. Jedoch leidet Lilly wie derzeit alle US-Firmen unter dem starken Dollar, der internationale Erlöse schmälert.

So nahm der Umsatz mit 19,96 Milliarden Dollar nur um zwei Prozent zu, der Überschuss um ein Prozent auf 2,41 Milliarden Dollar.

Die Gewinnprognose für 2016 wurde zur Bilanzbekanntgabe Ende voriger Woche leicht gesenkt: Der Gewinn pro Aktie soll bei Umsätzen von wenigstens 20,2 Milliarden Dollar zwischen 2,83 und 2,93 Dollar erreichen und damit überproportional um 25 Prozent zulegen. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »