Ärzte Zeitung, 16.02.2016

Kinderherzmedizin

St. Jude startet Kampagne

ESCHBORN. Der Medizintechnikhersteller St. Jude Medical hat eine sogenannte Awareness-Kampagne gestartet, um der Kinderherzmedizin mehr öffentliche Aufmerksamkeit zu verschaffen. Teil der unter dem Titel "Herz für Kinderherzen" laufenden Kampagne sei eine Spende in ungenannter Höhe an den Bundesverband Herzkranke Kinder.

Damit, heißt es in einer Unternehmensmeldung, könne die Organisation Materialien, die sie an Eltern herzkranker Kinder vor einer Op verteilt, auf weitere Kliniken ausdehnen. Darüber hinaus stellt das Unternehmen auf seiner Website einen Leitfaden bereit, der umfassende Informationen für Eltern und Betreuer enthalte (Link: sjm.de/herzfuerkinderherzen).

Jedes Jahr werden in Deutschland laut St. Jude mehr als 6500 Kinder mit einer schwerer Herzerkrankung geboren. Etwa ein Viertel dieser Kinder benötige bereits im ersten Lebensjahr eine Op. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »