Ärzte Zeitung, 16.02.2016

Arzneimittel

Gesamtmarkt stieg 2015 um sechs Prozent

FRANKFURT/MAIN. Nachdem IMS Health kürzlich die GKV-Arzneimittelausgaben 2015 veröffentlicht hat, liegen jetzt auch die Zahlen für den Gesamtmarkt vor. Demnach stiegen die Medikamentenumsätze (einschließlich Zubereitungen und Impfstoffe) bundesweit um 5,6 Prozent auf 38 Milliarden Euro (zu Herstellerabgabepreisen). Darin sind auch Selbstkäufe in den Apotheken erfasst. 13 Prozent des Gesamtmarktes entfallen auf den Arzneimittelbedarf der Krankenhäuser.

Marktführer in Deutschland war 2015 Novartis, gefolgt von Roche. Sanofi (3) und Pfizer (4) haben die Plätze getauscht. Rang fünf belegte Bayer. Die stärksten Marktanteilsgewinne verbuchte Gilead, die vom elften auf den sechstn Platz vorrückten. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »