Ärzte Zeitung, 16.02.2016

Kliniken

Fresenius-Chef erwartet Privatisierungs-Boom

FRANKFURT/MAIN. Hat der Flüchtlingszustrom Konsequenzen für die Privatisierung kommunaler Kliniken? Fresenius-Vorstandschef Dr. Ulf Schneider jedenfalls rechnet damit, dass knappere kommunale Budgets mittelfristig den Druck zur Privatisierung erhöhen. Entsprechend soll sich Schneider laut einem Bericht der Tageszeitung "Frankfurter Allgemeine" bei einer Investorenkonferenz des Bankhauses JP Morgan geäußert haben.

Unlängst hatte etwa auch Ärztepräsident Professor Frank Ulrich Montgomery unter dem Eindruck der frisch verabschiedeten Krankenhausreform eine Privatisierungswelle prognostiziert. Impulse dazu werden vor allem von den neuen Qualitätszu- bzw. -abschlägen erwartet. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »