Ärzte Zeitung, 22.02.2016

Impfstoffe

WHO genehmigt Suffix für mRNA-Vakzine

TÜBINGEN. Die Weltgesundheitsorganisation hat nach Angaben der Tübinger Curevac AG den Wortstamm "MERAN" für Impfstoffe genehmigt, die auf Messenger-RNA basieren. Curevac habe diese Bezeichung im Zusammenhang mit der klinischen Entwicklung eines Tollwutimpfstoffs beantragt. Curevac entwickelt im Auftrag verschiedener Partner - darunter Boehringer Ingelheim, Sanofi und die Bill & Melinda Gates Stiftung - Impfstoffe und Immuntherapeutika auf mRNA-Basis. Am weitesten fortgeschritten ist laut Unternehmen ein Wirkstoff gegen Prostatakrebs, der in der klinischen Phase II getestet wird. Dieses Jahr will Curevac damit beginnen, eine Produktionsanlage für medizinische mRNA im Industriemaßstab zu errichten. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »