Ärzte Zeitung, 22.02.2016

Impfstoffe

WHO genehmigt Suffix für mRNA-Vakzine

TÜBINGEN. Die Weltgesundheitsorganisation hat nach Angaben der Tübinger Curevac AG den Wortstamm "MERAN" für Impfstoffe genehmigt, die auf Messenger-RNA basieren. Curevac habe diese Bezeichung im Zusammenhang mit der klinischen Entwicklung eines Tollwutimpfstoffs beantragt. Curevac entwickelt im Auftrag verschiedener Partner - darunter Boehringer Ingelheim, Sanofi und die Bill & Melinda Gates Stiftung - Impfstoffe und Immuntherapeutika auf mRNA-Basis. Am weitesten fortgeschritten ist laut Unternehmen ein Wirkstoff gegen Prostatakrebs, der in der klinischen Phase II getestet wird. Dieses Jahr will Curevac damit beginnen, eine Produktionsanlage für medizinische mRNA im Industriemaßstab zu errichten. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »