Ärzte Zeitung, 03.03.2016

Chemieindustrie

2015 endete enttäuschend

FRANKFURT/MAIN. 2015 war für die deutsche Chemieindustrie ein durchwachsenes Jahr. Vor allem das Schlussquartal "fiel ernüchternd aus", wie es in einer Mitteilung des Branchenverbands VCI heißt. Dass die Produktionsmenge 2015 mit 0,7 Prozent noch leicht zulegen konnte, war den Herstellern pharmazeutischer Erzeugnisse zu verdanken. Ohne Pharma ging die Produktion um 0,7 Prozent zurück. Die Erzeugerpreise rutschten 2015 um 2,8 Prozent ab; zum Jahresende seien die Chemikalienpreise auf dem niedrigsten Stand seit fünf Jahren gewesen. Der Branchenumsatz ging um 0,4 Prozent auf 190 Milliarden Euro zurück. In den kommenden Monaten werde mit einer leichten Belebung der Nachfrage gerechnet. VCI-Prognose 2016: Ein Prozent Produktionszuwachs und ein halbes Prozent mehr Umsatz. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10589)
Organisationen
VCI (27)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sterberate sinkt

Seit 1988 wurden in der EU Millionen Todesfälle vermieden, weil Krebs verhindert oder früh erkannt und geheilt werden konnte. Obwohl die Sterberate insgesamt sinkt, sind Forscher vor allem bei Frauen alarmiert. mehr »

Gericht verwehrt Witwe das Sperma ihres Mannes

Ein Paar wünscht sich sehnlichst ein Kind. Weil es nicht klappt, setzt es auf künstliche Befruchtung. Doch dann stirbt der Ehemann nach einer Herztransplantation. Hat seine Witwe nach seinem Tod Anspruch auf sein Sperma? mehr »

Warum Hauptmann nicht gegen Gassen antritt

12.53 hDer saarländische KV-Chef Dr. Gunter Hauptmann wird nicht für den KBV-Vorsitz kandidieren. Der Grund: Ein Neuanfang sei nicht realistisch. mehr »