Ärzte Zeitung, 14.03.2016

Pfizer

Eine Million für Breast International Group

NEW YORK/BRÜSSEL. Pfizer bezuschusst die Arbeit des gemeinnützigen Forschernetzwerks Breast International Group (BIG) mit einer Million Dollar. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, sollen damit Stipendien auf dem Gebiet der nichtmedikamentösen Brustkrebsforschung unterstützt werden. Das BIG fokussiere auf fortgeschrittenen oder metastasierenden Brustkrebs sowie seltene Formen der Erkrankung, heißt es. 2014 beispielsweise habe BIG mit dem AURORA-Programm eine Untersuchung der genetischen Veränderungen angestoßen, die zur Metastasenbildung bei Brustkrebs führen. Dieses Programm sei ausschließlich spendenfinanziert. Weltweit laufen den Angaben zufolge mehr als 30 klinische Studien unter BIG-Regie. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »