Ärzte Zeitung, 14.03.2016

Pfizer

Eine Million für Breast International Group

NEW YORK/BRÜSSEL. Pfizer bezuschusst die Arbeit des gemeinnützigen Forschernetzwerks Breast International Group (BIG) mit einer Million Dollar. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, sollen damit Stipendien auf dem Gebiet der nichtmedikamentösen Brustkrebsforschung unterstützt werden. Das BIG fokussiere auf fortgeschrittenen oder metastasierenden Brustkrebs sowie seltene Formen der Erkrankung, heißt es. 2014 beispielsweise habe BIG mit dem AURORA-Programm eine Untersuchung der genetischen Veränderungen angestoßen, die zur Metastasenbildung bei Brustkrebs führen. Dieses Programm sei ausschließlich spendenfinanziert. Weltweit laufen den Angaben zufolge mehr als 30 klinische Studien unter BIG-Regie. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Diabetes-Risiken sind alarmierend häufig

Mehr als 21.000 Passanten in Einkaufszentren haben in den vergangenen zehn Jahren bei der Aktion "Gesünder unter 7" ihr Diabetes-Risiko abklären lassen. Die Ergebnisse sind dramatisch. mehr »

"Man schafft viel"

Anja Junker ist "Ärztin ohne Grenzen": Vier Einsätze in Afrika und Südamerika hat die 43-Jährige für die Organisation absolviert. Manche brachten sie an die Grenze der Erschöpfung. mehr »

Lösung für Hygienemuffel

Ärzte in Kliniken sind anscheinend oft größere Hygienemuffel als ihre Patienten. Denn sie desinfizieren sich seltener die Hände – gerade in sensiblen Bereichen. mehr »