Ärzte Zeitung, 04.04.2016

Amal Therapeutics

Venture Capital für Krebsvakzine

GENF. Das Schweizer Biotech-Start-up Amal Therapeutics hat in einer ersten Finanzierungsrunde 3,0 Millionen Schweizer Franken erhalten.

Venture-Capital-Geber sind neben dem Familienunternehmen Boehringer Ingelheim auch der High-Tech Gründerfonds und der Schweizer Risikoinvestor VI Partners AG.

Das Geld solle zur präklinischen Entwicklung des derzeit wichtigsten Amal-Projekts, der therapeutischen Krebsvakzine "ATP 124" gegen Kolonkarzinom sowie zur Weiterentwicklung der onkologischen Impftechnologie "KISIMA" verwendet werden, heißt es in einer Mitteilung von Boehringer Ingelheim.

Amal Therapeutics entstand den Angaben zufolge 2012 als Ausgründung der Universität Genf. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »