Ärzte Zeitung, 22.04.2016

Novartis

Noch immer Gegenwind durch Dollar und Generika

BASEL. Novartis hat die zu Jahresbeginn angekündigte Umstrukturierung seiner Augenheilkundesparte Alcon abgeschlossen.

Auch die Übertragung etlicher Altprodukte an die Vertriebstochter Sandoz sei inzwischen unter Dach und Fach. Die Neuordnung der Produktion und die Verschlankung des Entwicklungsressorts soll im Juli fertig sein.

Das 1. Quartal lief für Novartis durchwachsen. Nach wie vor drückt nicht nur generischer Wettbewerb, sondern auch der starke Dollar: So gingen die Einnahmen von Januar bis Ende März um drei Prozent auf 11,6 Milliarden Dollar zurück.

Zu unveränderten Wechselkursen hätte der Umsatz um ein Prozent zugelegt. Der Quartalsüberschuss erreichte 2 Milliarden Dollar (-13 Prozent). (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Organisationen
Novartis (1517)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »