Ärzte Zeitung, 02.05.2016

Medizintechnik

Abbott übernimmt St. Jude

ABBOTT PARK/ST. PAUL, MINN. Der Healthcare-Konzern Abbott akquiriert den Medizintechnikhersteller St. Jude. Eine definitive Übernahmevereinbarung wurde laut Abbott am Freitag unterzeichnet.

Demnach lässt sich Abbott den Wettbewerber insgesamt 25 Milliarden Dollar kosten. 55 Prozent der Kaufsumme sollen bar gezahlt werden, der Rest in Aktien. Außerdem übernimmt Abbott Schulden von St. Jude über 5,7 Milliarden Dollar.

Durch den Merger entstehe ein neuer Marktführer im Geschäft mit Medizintechnik zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, heißt es. Abbott erwirtschaftete 2015 rund 20 Milliarden Dollar, St. Jude brachte es auf 5,5 Milliarden. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »