Ärzte Zeitung, 04.05.2016

Bilanz

Starkes erstes Quartal für Fresenius Medical Care

BAD HOMBURG. Das Dax-notierte Dialyseunternehmen Fresenius Medical Care (FMC) hat einen Jahresauftakt nach Maß hingelegt. Der Umsatz der größten Tochter des Healthcarekonzerns Fresenius nahm im 1. Quartal um sechs Prozent auf 4,2 Milliarden Dollar zu, der Überschuss um 12 Prozent auf 297 Millionen Dollar. Deutlich überproportional konnte FMC im Heimatmarkt USA gewinnen. Dort verbesserten sich die Einnahmen um zehn Prozent auf 3,0 Milliarden Dollar, der Betriebsgewinn stieg sogar um 28 Prozent (auf 436 Millionen Dollar). Dazu beigetragen hätten etwa mehr Privatpatienten und längere Behandlungsrhythmen in der Dialyse sowie die starke Nachfrage nach Dienstleistungen zum Versorgungsmanagement. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »