Ärzte Zeitung, 06.05.2016

Mit Computerspiel

Deutsche Telekom fördert die Demenzforschung

BERLIN. Die Deutsche Telekom will nach eigenen Angaben mittels des mobilen Spiels "Sea Hero Quest" die Demenzforschung fördern. Das Unternehmen habe das Projekt in enger Zusammenarbeit mit internationalen Partnern aus Forschung und Wissenschaft entwickelt.

Dazu gehörten die gemeinnützige Organisation Alzheimer's Research, das University College London, die Universität von East Anglia sowie der Spieleentwickler Glitchers.

Bei "Sea Hero Quest" würden Wissenschaftlern anonyme Spiel-Daten über das Navigationsverhalten und die räumliche Orientierung des jeweiligen Spielers zur Verfügung gestellt. Denn die Einschränkung der räumlichen Orientierung sei bei vielen Demenzkranken ein frühes und alltagsrelevantes Symptom. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »