Ärzte Zeitung, 17.05.2016

Unternehmen

Taiho fokussiert Start-ups für innovative Onkologika

TOKIO. Taiho Pharmaceuticals, eine auf Krebs spezialisierte Tochterfirma der japanischen Pharmagruppe Otsuka, will global in Start-ups investieren, die innovative Therapeutika oder Plattformtechnologien zur Medikamentenentwicklung mit Nutzenpotenzial für Krebspatienten entwickeln.

Dafür habe das Unternehmen in Kalifornien die Gesellschaft Taiho Ventures eingerichtet. Das Unternehmen solle finanzielle Ressourcen und Unternehmenskontakte zum Aufbau strategischer Bündnisse bereitstellen, um bei der Umsetzung neuartiger Forschungsansätze mitzuwirken, heißt es.

Taiho werde seinen Venture-Capital-Fonds zunächst mit 50 Millionen Dollar ausstatten. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »