Ärzte Zeitung, 24.05.2016

Rechtekauf

Horizon entwickelt Interferon gamma-1b weiter

DUBLIN. Das irische Biotechunternehmen Horizon erwirbt für 25 Millionen Euro von Boehringer Ingelheim die Rechte an Interferon gamma-1b (Imukin®) in Europa und mehreren Ländern des Mittleren Ostens. Imukin® wird bei chronischer Granulomatose und maligner Osteopetrose eingesetzt.

Horizon will den Wirkstoff auch gegen Krebs und Friedreich's Ataxie entwickeln. Zu dieser letztgenannten Indikation hat Horizon Anfang Mai eine klinische Phase-III-Studie gestartet. In einer zweiten Vereinbarung mit einer wie es wörtlich heißt "ungenannten dritten Partei" habe Horizon auch die kanadischen, US-amerikanischen und europäischen Rechte für Interferon gamma-1b gegen Friedreich's Ataxie erworben. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10657)
Organisationen
Boehringer Ingelheim (797)
Krankheiten
Krebs (4951)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »