Ärzte Zeitung, 24.05.2016

Rechtekauf

Horizon entwickelt Interferon gamma-1b weiter

DUBLIN. Das irische Biotechunternehmen Horizon erwirbt für 25 Millionen Euro von Boehringer Ingelheim die Rechte an Interferon gamma-1b (Imukin®) in Europa und mehreren Ländern des Mittleren Ostens. Imukin® wird bei chronischer Granulomatose und maligner Osteopetrose eingesetzt.

Horizon will den Wirkstoff auch gegen Krebs und Friedreich's Ataxie entwickeln. Zu dieser letztgenannten Indikation hat Horizon Anfang Mai eine klinische Phase-III-Studie gestartet. In einer zweiten Vereinbarung mit einer wie es wörtlich heißt "ungenannten dritten Partei" habe Horizon auch die kanadischen, US-amerikanischen und europäischen Rechte für Interferon gamma-1b gegen Friedreich's Ataxie erworben. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Organisationen
Boehringer Ingelheim (815)
Krankheiten
Krebs (5075)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »