Ärzte Zeitung, 27.05.2016

Asklepios

Performance im 1. Quartal optimiert

HAMBURG. Der Private Klinikbetreiber Asklepios meldet wachsende Profitabilität: Im 1. Quartal dieses Jahres habe sich die operative Marge auf EBITDA-Basis um 0,8 Punkte auf 12,2 Prozent verbessert, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Absolut erreichte das EBITDA in der Berichtszeit 83,7 Millionen Euro. Der Umsatz der 150 Asklepios-Kliniken, -Pflegeheime und -MVZ habe um 4,3 Prozent auf knapp 808 Millionen Euro zugelegt. Nach Steuern blieben mit 35 Millionen Euro 12 Prozent mehr in der Konzernkasse als in Q1 2015. Die Nettorendite habe sich damit leicht von 4,0 auf 4,3 Prozent verbessert. Der Ausblick für das Gesamtjahr - bis zu 3,5 Prozent mehr Umsatz und eine leichte Steigerung vor Zinsen und Steuern - wurde bestätigt. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »