Ärzte Zeitung, 27.05.2016

Asklepios

Performance im 1. Quartal optimiert

HAMBURG. Der Private Klinikbetreiber Asklepios meldet wachsende Profitabilität: Im 1. Quartal dieses Jahres habe sich die operative Marge auf EBITDA-Basis um 0,8 Punkte auf 12,2 Prozent verbessert, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Absolut erreichte das EBITDA in der Berichtszeit 83,7 Millionen Euro. Der Umsatz der 150 Asklepios-Kliniken, -Pflegeheime und -MVZ habe um 4,3 Prozent auf knapp 808 Millionen Euro zugelegt. Nach Steuern blieben mit 35 Millionen Euro 12 Prozent mehr in der Konzernkasse als in Q1 2015. Die Nettorendite habe sich damit leicht von 4,0 auf 4,3 Prozent verbessert. Der Ausblick für das Gesamtjahr - bis zu 3,5 Prozent mehr Umsatz und eine leichte Steigerung vor Zinsen und Steuern - wurde bestätigt. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »