Ärzte Zeitung, 07.06.2016

Unternehmen

Stada-Chef Retzlaff lässt Vorstandsvorsitz ruhen

BAD VILBEL. Der langjährige Vorstandsvorsitzende der Stada AG, Hartmut Retzlaff, lässt sein Amt bis auf weiteres ruhen. Wie das Unternehmen zu Wochenbeginn mitteilte, werden seine Aufgaben von den Vorständen Helmut Kraft und Dr. Matthias Wiedenfels gemeinsam übernommen. Wiedenfels fungiert demnach zusätzlich als Vorstandsvorsitzender.

Grund für Retzlaffs Rückzug sei eine "schwere, voraussichtlich länger andauernde Krankheit", heißt es. Retzlaff hat den Marken- und Generikakonzern 23 Jahre lang geleitet. Finanzvorstand Kraft gehört der Firmenleitung seit 2010 an, Wiedenfels, der bislang die Unternehmensentwicklung verantwortete, seit 2013. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »