Ärzte Zeitung, 09.06.2016

Pharma

Beschäftigung auf Rekordniveau

BERLIN. Die Beschäftigung bei in Deutschland ansässigen Arzneimittelherstellern hat im vergangenen Jahr einen neuen Rekordstand erreicht. Wie der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) mitteilt, waren mit 114.000 Beschäftigten 1,4 Prozent mehr Leute in der Pharmabranche tätig als 2014. Die Bruttowertschöpfung der Branche sei um knapp sechs Prozent auf 18 Milliarden Euro gestiegen, heißt es. Die Pharmaindustrie leiste "auch für den Wirtschaftsstandort Deutschland eine bedeutende Rolle", kommentiert BAH-Vize-Geschäftsführer Dr. Hermann Kortland die Zahlen. "Bei der Diskussion um auskömmliche Rahmenbedingungen für Arzneimittel-Hersteller sollte auch dies berücksichtigt werden." (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10788)
Organisationen
BAH (180)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »