Ärzte Zeitung, 21.06.2016

Onkologie

Sanochemia kooperiert bei Kontrastmittel

WIEN. Das österreichische Unternehmen Sanochemia Pharmazeutika kooperiert mit den niederländischen Firmen b.e.imaging und der SPL Medical B.V., einer Ausgründung der Universität Nijmegen.

Im Fokus stehe ein MRT-Kontrastmittel, welches zur Detektion von Lymphknoten-Metastasen insbesondere bei Prostatakrebserkrankungen dient, hieß es. Dieses solle zur Marktreife geführt werden. Das neue Kontrastmittel solle dazu beitragen, dass Radiologen in ihrer MRT-Diagnostik sowie Urologen bei der anschließenden Behandlung die Heilungschancen von Prostatakrebspatienten verbessern und Behandlungskosten senken können. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »