Ärzte Zeitung, 28.06.2016

Fresenius

CEO Schneider nimmt seinen Hut

BAD HOMBURG. Der Vorstandsvorsitzende der Fresenius AG, Dr. Ulf Schneider, wird das Unternehmen auf eigenen Wunsch Ende Juni verlassen, um eine neue berufliche Aufgabe zu übernehmen. Schneider hatte den Dax-Konzern 13 Jahre lang geleitet. Wohin er wechselt, ist noch nicht bekannt.

Unter seiner Ägide hat sich der Fresenius-Jahresumsatz vervierfacht und der Gewinn mehr als verzwölffacht, wie es in einer Mitteilung heißt. Zu Schneiders Nachfolger wurde der bisherige Finanzvorstand Stephan Sturm ernannt.

Sturm ist seit 2005 Mitglied des Vorstands und war in dieser Zeit unter anderem auch für Akquisitionen zuständig. Sturm sei der "ideale Nachfolger", ließ Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Gerd Krick verlauten. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10501)
Organisationen
Fresenius (293)
Personen
Ulf Schneider (51)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »