Ärzte Zeitung, 22.07.2016

Rio 2016

Phytotherapeutika für deutsche Olympioniken

NEUMARKT/RIO DE JANEIRO. Bei den Olympischen Spielen 2016, die vom 5. bis zum 21. August in Rio de Janeiro stattfinden, unterstützt der Phytotherapeutikaanbieter Bionorica die deutsche Olympiamannschaft erneut mit seinen Präparaten.

Die deutsche Equipe sei mit 425 Sportlern, 350 Betreuern, 43 Physiotherapeuten und 24 Ärzten in Brasilien dabei. Sie alle sowie mitreisende Politiker, wichtige Persönlichkeiten und Medienvertreter aus Deutschland könnten bei Bedarf in der medizinischen Versorgungseinrichtung der deutschen Olympiamannschaft im Olympischen Dorf in Rio pflanzliche Arzneimittel von Bionorica erhalten.

Wie das Unternehmen mitteilt, sind seine Präparate mit dem Doping-Reglement vereinbar. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sterberate sinkt

Seit 1988 wurden in der EU Millionen Todesfälle vermieden, weil Krebs verhindert oder früh erkannt und geheilt werden konnte. Obwohl die Sterberate insgesamt sinkt, sind Forscher vor allem bei Frauen alarmiert. mehr »

Gericht verwehrt Witwe das Sperma ihres Mannes

Ein Paar wünscht sich sehnlichst ein Kind. Weil es nicht klappt, setzt es auf künstliche Befruchtung. Doch dann stirbt der Ehemann nach einer Herztransplantation. Hat seine Witwe nach seinem Tod Anspruch auf sein Sperma? mehr »

Warum Hauptmann nicht gegen Gassen antritt

12.53 hDer saarländische KV-Chef Dr. Gunter Hauptmann wird nicht für den KBV-Vorsitz kandidieren. Der Grund: Ein Neuanfang sei nicht realistisch. mehr »