Ärzte Zeitung, 23.08.2016

Unternehmen

Pfizer übernimmt kalifonische Medivation

NEW YORK. Pfizer hat im Bieterkampf um die kalifornische Pharmacompany Medivation die Nase vorn: Am frühen Montagvormittag, teilte der Konzern mit, eine verbindliche Übernahmevereinbarung mit dem Medivation-Management über rund 14 Milliarden Dollar geschlossen zu haben. Medivation hat sich auf die Entwicklung neuer Krebsmittel spezialisiert. Hauptprodukt ist Enzalutamid (Xtandi™) gegen metastasiertes kastrationsresistentes Prostata-Karzinom. Das Präparat habe in den unmittelbar zurückliegenden vier Quartalen weltweit 2,2 Milliarden Dollar erlöst, heißt es in der Pfizer-Mitteilung.

An Medivation interessiert war auch Sanofi, die erstmals im April ein Kaufangebotlanciert hatten. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »