Ärzte Zeitung, 23.08.2016

Unternehmen

Hennig investiert in Pharma-Fertigung

FLÖRSHEIM. Das Familienunternehmen Hennig Arzneimittel investiert 7,5 Millionen Euro in den Ausbau seines Stammsitzes im südhessischen Flörsheim. Wie die regional erscheinende "Main Spitze" berichtet, sollen damit die Fertigungskapazitäten der guten Auftragslage insbesondere im OTC-Geschäft sowie der pharmazeutischen Lohnherstellung angepasst werden.

Die anstehenden Ausbau-und Modernisierungsmaßnahmen würden voraussichtlich Ende kommenden Jahres abgeschlossen. Dann sei der Anlagenpark auf neuestem Stand und werde auch den aktuellen EU-Anforderungen an den Fälschungsschutz gerecht. Hennig hat im zuletzt veröffentlichten Geschäftsjahr (2014) rund 45 Millionen Euro umgesetzt. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »