Ärzte Zeitung, 24.08.2016

Osteoporose

Erster Antrag für neuen Antikörper

SILVER SPRING. Amgen und UCB haben den ersten Zulassungsantrag für ihren neuartigen Osteoporose-Antikörper Romosozumab bei der US-Oberbehörde FDA eingereicht. Romosozumab wirkt hemmend auf das Glykoprotein Sklerostin, "wodurch das Knochenwachstum gestärkt und der Knochenabbau gehemmt wird", wie es in einer Mitteilung der Unternehmen heißt. Der Zulassungsantrag bei der FDA basiere auf einer placebokontrollierten Phase-III-Studie ("FRAME"), an der rund 7200 postmenopausale Frauen mit Osteoporose teilgenommen hätten. Die Studienergebnisse sollen Fachkreisen bei einem der nächsten Medizin-Kongresse vorgestellt werden. Ein Termin für die Dossier-Einreichung in Europa ist noch nicht bekannt. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »