Ärzte Zeitung, 30.08.2016

Sparten-Übernahme

Pfizer erwirbt Antibiotika-Geschäft von Astra Zeneca

NEW YORK. Pfizer übernimmt Astra Zenecas Antibiotika-Geschäft. Der Deal umfasst mehrere Produkte und Kandidaten, darunter auch das Ende Juni von der EU-Kommission zugelassene Zavicefta™ (Ceftazidim + Avibactam), gegen schwere gram-negative Infektionen.

Pfizer erhalte vor allem Rechte für Märkte außerhalb der USA, heißt es. Der Konzern lässt sich die Akquise zunächst 550 Millionen Dollar kosten. Weitere 175 Millionen Dollar sollen Anfang 2019 überwiesen werden.

Zudem kann AstraZeneca für Fortschritte bei der Entwicklung einer Kombination von Avibactam und Aztreonam sowie für Verkaufserfolge mit Zavicefta™ Meilensteinzahlungen zwischen 250 Millionen und 600 Millionen Dollar beanspruchen. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Forscher zählen bei Männern immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf die Fruchtbarkeit erlaubt das zwar nicht – möglicherweise ist der Schwund aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme. mehr »