Ärzte Zeitung, 30.08.2016

Sparten-Übernahme

Pfizer erwirbt Antibiotika-Geschäft von Astra Zeneca

NEW YORK. Pfizer übernimmt Astra Zenecas Antibiotika-Geschäft. Der Deal umfasst mehrere Produkte und Kandidaten, darunter auch das Ende Juni von der EU-Kommission zugelassene Zavicefta™ (Ceftazidim + Avibactam), gegen schwere gram-negative Infektionen.

Pfizer erhalte vor allem Rechte für Märkte außerhalb der USA, heißt es. Der Konzern lässt sich die Akquise zunächst 550 Millionen Dollar kosten. Weitere 175 Millionen Dollar sollen Anfang 2019 überwiesen werden.

Zudem kann AstraZeneca für Fortschritte bei der Entwicklung einer Kombination von Avibactam und Aztreonam sowie für Verkaufserfolge mit Zavicefta™ Meilensteinzahlungen zwischen 250 Millionen und 600 Millionen Dollar beanspruchen. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »