Ärzte Zeitung, 02.09.2016

Patente

Chance für Antibiotische MS-Therapie

TEL-AVIV. Die israelische RedHill Biopharma Ltd. meldet, vom europäischen Patentamt eine Patentzusage für ihren Wirkstoffkandidaten RHB-104 gegen Multiple Sklerose erhalten zu haben.

Die Marktexklusivität könnte, falls endgültig erteilt, bis 2032 dauern. Bei RHB-104 handelt es sich laut Unternehmen um eine orale, antibiotische Kombitherapie. Das Präparat werde bereits in Phase III gegen Morbus Crohn getestet.

Erste Zwischenergebnisse dazu sollen im vierten Quartal dieses Jahres vorliegen. Gegen schubförmige MS werde RHB-104 gegenwärtig in Phase IIa geprüft.

Erste Daten als Add-on zu Interferon beta-1a belegten ein positives Wirksamkeits- und Sicherheitsprofil, heißt es. Weitere Ergebnisse dieser Studie ("CEASE-MS") sollen gleichfalls bis Ende des Jahres vorliegen. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »