Ärzte Zeitung, 09.09.2016

Unternehmen

Sana weiht modernisierte Lübecker Intensivstation ein

LÜBECK. Die Sana Kliniken Lübeck haben eine neue Intensivstation eingeweiht. Im kubusförmigen Neubau vor dem Haupthaus befinden sich 22 Betten, vier mehr als auf der alten Station. In der Vergangenheit waren die Räume nach Mitteilung des Hauses "eng bemessen". Die in 18 Monaten errichtete Station kostete 10,8 Millionen Euro, von denen der Träger 5,3 Millionen Euro selbst finanziert hat. Die andere Hälfte steuerte das Land Schleswig-Holstein bei. Verantwortlich für die interdisziplinäre Belegung der Sektion für Intensivmedizin ist der neue ärztliche Leiter Dr. Friedhelm Sayk. Landesgesundheitsministerin Kristin Alheit, die zur Eröffnung nach Lübeck kam, erwartet durch die neue Station eine maßgebliche Stärkung der Versorgung. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »