Ärzte Zeitung, 12.09.2016

Taiwan

Start-up nimmt Diabetes in Asien in Fokus

TAIPEH. Das taiwanesische Start-up Health2Sync will eine personalisierte Versorgung für Diabetiker in Asien ermöglichen - und zwar mit Hilfe von automatisierten Behandlungs- und Analyseprodukten. Ausgehend von einem datenbasierten Ansatz in der Diabetesversorgung unterstützt Health2Sync nach eigenen Angaben Patienten auf klinisch geprüfte Weise, ihre Blutzuckerkontrolle zu verbessern und die Risiken einer Komplikation zu vermindern. Nach einer Anwendung über 120 Tage sei der durchschnittliche HbA1c-Wert der Anwender von 8,60 auf 6,89 gesunken. Das Risiko für Komplikationen habe sich erheblich reduziert.

Die Rund-um-die-Uhr-Betreuung mit Hilfe von automatischen Analysen ermögliche es den Patienten, ein gesünderes Leben zu führen. Mit der Erweiterung der Handy-App und dem Ausbau der Patientenmanagement-Plattform könnten nicht nur Pflegekräfte eine qualitativ bessere Versorgung anbieten, auch Pharmaunternehmen und Versicherungsträger könnten sich mit Health2Sync zusammenschließen, um Patienten innovative Produkte und Lösungen anzubieten, propagiert das Unternehmen. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »