Ärzte Zeitung, 20.09.2016

Ebola

Kooperation für neue Vakzine

PEKING/FREDERICK. Das chinesische Unternehmen Yisheng Biopharma, das sich auf Forschung, Entwicklung, Herstellung, Vertrieb und Marketing von Vakzinen konzentriert, kooperiert nach eigenen Angaben mit dem United States Army Medical Research Institute of Infectious Diseases (USAMRIID). Ziel sei die Entwicklung eines neuen Impfstoffs gegen das Ebolavirus mithilfe einer neuartigen Doppelstrang-RNA-basierten Toll-Like Rezeptor 3 (TLR3) Agonist-Adjuvanztechnologie (PIKA). Bei dem Adjuvans handle es sich um eine doppelsträngige RNA, die als TLR-3-Ligand zur Aktivierung der angeborenen Immunzellen wie dendritischen Zellen, Makrophagen und NK-Zellen agiere. Die Rezeptur des Adjuvans sei als eine Komponente eines adjuvansbasierten Tollwutimpfstoffs konzipiert.

Die Kooperation stelle eine neue Möglichkeit für beide Organisationen dar, effektive und sichere Impfprodukte gegen Ebola oder andere Viren zu entwickeln. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »