Ärzte Zeitung, 23.09.2016

Unternehmen

Bayer mit Evotec gegen Nierenerkrankungen

LEVERKUSEN. Bayer hat eine weitere F&E-Allianz mit Evotec geschlossen: Für zunächst fünf Jahren wird der börsennotierte Pharma-Forscher neue medikamentöse Ansätze gegen chronische Nierenerkrankungen präklinisch entwickeln. Beide Unternehmen, heißt es, würden "Zielmoleküle sowie umfangreiche Technologieplattformen einbringen". Bayer erhalte auch Zugang zur Wirkstoffpipeline Evotecs. Die Partnerschaft bringt Evotec mindestens 14 Millionen Euro. Darüber hinaus hat Evotec Anspruch auf bis zu 300 Millionen Euro Meilensteinzahlungen und eine Umsatzbeteiligung, wenn Produkte den Markt erreichen.

Bayer war bereits 2012 eine Partnerschaft mit Evotec zur Entwicklung neuer Wirkstoffe gegen Endometriose eingegangen. Daraus resultieren laut Bayer bislang mehrere präklinische Kandidaten. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10479)
Organisationen
Bayer (1097)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »