Ärzte Zeitung, 23.09.2016

Unternehmen

Bayer mit Evotec gegen Nierenerkrankungen

LEVERKUSEN. Bayer hat eine weitere F&E-Allianz mit Evotec geschlossen: Für zunächst fünf Jahren wird der börsennotierte Pharma-Forscher neue medikamentöse Ansätze gegen chronische Nierenerkrankungen präklinisch entwickeln. Beide Unternehmen, heißt es, würden "Zielmoleküle sowie umfangreiche Technologieplattformen einbringen". Bayer erhalte auch Zugang zur Wirkstoffpipeline Evotecs. Die Partnerschaft bringt Evotec mindestens 14 Millionen Euro. Darüber hinaus hat Evotec Anspruch auf bis zu 300 Millionen Euro Meilensteinzahlungen und eine Umsatzbeteiligung, wenn Produkte den Markt erreichen.

Bayer war bereits 2012 eine Partnerschaft mit Evotec zur Entwicklung neuer Wirkstoffe gegen Endometriose eingegangen. Daraus resultieren laut Bayer bislang mehrere präklinische Kandidaten. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10706)
Organisationen
Bayer (1115)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Immer mehr importierte Infektionen

Malaria ist nicht nur ein Problem weit entfernter Reiseländer: In Deutschland war die Zahl der importierten Erkrankungen im Jahr 2015 so hoch wie noch nie seit Beginn der Meldepflicht. mehr »

Deutlich mehr Leistungen

Die Neudefinition der Pflegebedürftigkeit führt zu mehr Leistungsempfängern und zusätzlichen Pflegeleistungen – vor allem für gerontopsychiatrische Patienten. mehr »

In der GOÄ wachsen die Bäume nicht in den Himmel

Die GOÄ erlaubt nicht nur mehrfache Steigerungen des einfachen Gebührensatzes. An einigen Stellen wird auch eine Einschränkung dieses Honorarspielraums vorgegeben. mehr »