Ärzte Zeitung, 28.09.2016

Start-up

Immunic schließt erste Finanzierungsrunde ab

MÜNCHEN. Das im April dieses Jahres gegründete Münchener Start-up Immunic AG hat bei einer ersten Finanzierungsrunde 17,5 Millionen Euro von privaten und institutionellen Investoren eingeworben.

Dabei handele es sich um "eine der größten Erstfinanzierungen in der deutschen Biotech-Branche durch Risikokapitalinvestoren, heißt es in einer Mitteilung.

Immunic fokussiert die Entwicklung neuer immunmodulatorischer Wirkstoffe, die sich oral einnehmen lassen. Zunächst will man die Entwicklung in Eigenregie aber nur bis zum ersten Wirknachweis am Patienten ("Clinical Proof of Concept") betreiben.

Zum Investorenkonsortium gehören neben Privatleuten die Fondsgesellschaften Life-Sciences-Partners (Niederlande), LifeCare Partners (Schweiz), Bayern Kapital sowie der in öffentlich-privater Partnerschaft geführte High-Tech Gründerfonds (HTGF). (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »