Ärzte Zeitung online, 10.10.2016

USA

Pfizer gibt Infusionstechnik an ICU Medical ab

NEW YORK/SAN CLEMENTE, CA. Pfizer veräußert das Geschäft seiner Tochter Hospira mit Infusionstechnik an ICU Medical. Der kalifornische Medizintechnikhersteller zahlt rund eine Milliarde Dollar und erhält dafür einen Jahresumsatz von zuletzt rund 1,2 Milliarden Dollar.

600 Millionen Dollar sollen in bar fließen, 400 Millionen Dollar erhält Pfizer in Form neu ausgegebener 3,2 Millionen ICU-Aktien.

Die Transaktion soll voraussichtlich im ersten Quartal kommenden Jahres abgeschlossen sein. Pfizer werde nach dem Deal rund 16,6 Prozent der ICU-Aktien halten. Solange Pfizer nicht weniger als zehn Prozent an ICU halte, habe der New Yorker Pharmariese das Recht, ein Mitglied des ICU-Aufsichtsrats zu benennen, heißt es. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »