Ärzte Zeitung, 11.10.2016

Biosimilars

Teva schließt Allianz mit Celltrion

JERUSALEM/INCHEON. Teva hat mit der südkoreanischen Celltrion eine Entwicklungs- und Vertriebsallianz für zwei Biosimilars geschlossen, die sich auf die USA und Kanada bezieht.

Demnach wird Celltrion einen Nachbau des Krebsantikörpers Trastuzumab (Original: Herceptin®) und einen Nachbau des Krebs- und Rheumantikörpers Rituximab (Original: Rituxan®) bis zur Zulassung bringen.

Anschließend übernimmt Teva den Verkauf. Celltrion erhält eine Vorabzahlung über 160 Millionen Dollar. Spätere Gewinne sollen geteilt werden.

Beide Projekte befänden sich derzeit in späten Phase-III-Studien. Celltrion wurde als Biosimilarentwickler Anfang 2015 mit dem ersten Nachbau des Rheuma-Antikörpers Infliximab bekannt. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »