Ärzte Zeitung, 11.10.2016

Biosimilars

Teva schließt Allianz mit Celltrion

JERUSALEM/INCHEON. Teva hat mit der südkoreanischen Celltrion eine Entwicklungs- und Vertriebsallianz für zwei Biosimilars geschlossen, die sich auf die USA und Kanada bezieht.

Demnach wird Celltrion einen Nachbau des Krebsantikörpers Trastuzumab (Original: Herceptin®) und einen Nachbau des Krebs- und Rheumantikörpers Rituximab (Original: Rituxan®) bis zur Zulassung bringen.

Anschließend übernimmt Teva den Verkauf. Celltrion erhält eine Vorabzahlung über 160 Millionen Dollar. Spätere Gewinne sollen geteilt werden.

Beide Projekte befänden sich derzeit in späten Phase-III-Studien. Celltrion wurde als Biosimilarentwickler Anfang 2015 mit dem ersten Nachbau des Rheuma-Antikörpers Infliximab bekannt. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »