Ärzte Zeitung online, 17.05.2017

Unternehmen

Stada-Übernahme: Gegenangebot in Sicht?

BAD VILBEL. Die Übernahmeschlacht um den Arzneimittel-Hersteller Stada könnte von Neuem beginnen. Der zunächst im Bieterrennen unterlegene Finanzinvestor Advent erwäge, zusammen mit der chinesischen Firma Shanghai Pharmaceuticals ein Gegenangebot für Stada vorzulegen, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Die Offerte solle bei rund 70 Euro je Aktie liegen. Allerdings sei noch keine Entscheidung gefallen, heißt es. Das derzeit offiziell vorliegende Angebot der Investoren Bain und Cinven lautet auf 66 Euro je Aktie. Aus Finanzkreisen verlautet, die Chinesen, die im Bieterkampf um Stada gemeinsam mit dem Finanzinvestor CVC bereits als Interessenten gegolten hatten, hätten neues Interesse an Stada. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »