Donnerstag, 24. April 2014

1. Urteil: KV-Rüffel für Augenarzt war rechtens

[16.04.2014] Das LSG bestätigt die Strafe für einen Arzt, der sich teils weigerte, Patienten auf Kassenkosten zu behandeln. mehr»

2. Sonografie-Genehmigung: Widerrufsvorbehalt gekippt

[15.04.2014] KVen dürfen eine Sonografie-Genehmigung nicht generell unter Widerrufsvorbehalt stellen. Allerdings kann auch eine alte Genehmigung aufgehoben werden, wenn die Bilder nicht die notwendige Qualität aufweisen, urteilt das Bundessozialgericht. mehr»

3. Urteil: Honorarkürzung bei verspäteter Abrechnung rechtens

[11.04.2014] Die KVen dürfen die Honoraranforderung von Ärzten kürzen, wenn diese ihre Abrechnungsunterlagen verspätet eingereicht haben. Das hat das BSG entschieden. mehr»

4. BÄK: Zweifel am Fernbehandlungsverbot wachsen

[31.03.2014] Wird das Verbot der Fernbehandlung aus der Berufsordnung Bestand haben? Die Zweifel wachsen - auch in der Bundesärztekammer. mehr»

5. Regressfall Dr. Blettenberg: Die Zeichen stehen auf Vergleich

[28.03.2014] Dr. Jörg Blettenberg drohen Regressforderungen im sechsstelligen Bereich - sein Fall hat bundesweit für Aufsehen gesorgt. Jetzt darf der Hausarzt aus Lindlar hoffen: Die Krankenkassen arbeiten auf einen Vergleich hin. mehr»

6. Verdachtsfall Termin gegen Geld: Disziplinarverfahren gegen Cottbuser Ärztin

[20.03.2014] Die KV Brandenburg wird ein Disziplinarverfahren gegen die Cottbuser Augenärztin einleiten, die Termine gegen Entgelt vergeben ha mehr»

7. Versorgungswerke: Ärztekammer Nordrhein befreit alte Wechsler

[18.03.2014] Wer als Arzt im fortgeschrittenen Alter als Angestellter nach Nordrhein wechselt, muss künftig nicht mehr mit Einbußen bei der Altersversorgung rechnen. mehr»

8. Entlassmanagement: BGH erweitert Spielräume für Kooperationen

[17.03.2014] Ärzte wie Apotheker unterliegen bei Zuweisungen strengen Regeln des Gesetzgebers und aus dem Berufsrecht. Der BGH hat jetzt neue Gestaltungsspielräume geschaffen. mehr»

9. Kommentar zum EHV-Urteil: Später Nachschlag

[24.02.2014] Eine Altersversorgung über die Kassenärztliche Vereinigung (KV), das gibt es in Deutschland nur in Hessen. In den Nachkriegsjahren hatte sich die KV nach Aufforderung durch den Landesgesetzgeber für ein Umlageverfahren auf Basis eines Generationenvertrags entschieden: Aktive Ärzte zahlen für mehr»

10. BAG: Flexibel bleiben bei der Partnerwahl

[24.02.2014] Beim Eintritt eines weiteren Partners in eine Berufsausübungsgemeinschaft ist einiges zu beachten. Doch Altpartner dürfen den vertraglichen Spielraum, um den Neuen erstmal klein zu halten, nicht überreizen. mehr»