Ärzte Zeitung online, 02.11.2009

Ausverkauf bei Versandhaus Quelle hat begonnen

NÜRNBERG/FÜRTH (dpa). Beim insolventen Versandhändler Quelle hat am frühen Sonntagmorgen der Ausverkauf begonnen. Die Internetseite www.quelle.de war bereits am Morgen überlastet und ließ sich zeitweise nicht mehr öffnen.

Dabei hatten IT-Experten die für den Internet-Verkauf genutzten Computersysteme extra nachgerüstet, wie ein Sprecher des Quelle-Insolvenzverwalters Klaus Hubert Görg am Vortag berichtet hatte. Mit "Deutschlands größtem Ausverkauf" - so eine Quelle-Mitteilung - soll die Konkursmasse des Unternehmens erhöht werden.

In mehreren Wochen sollen rund 18 Millionen Waren veräußert werden. Auf das gesamte Sortiment des Herbst- und Winterkatalogs gebe es Rabatte zwischen 10 und 30 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »