Ärzte Zeitung, 06.07.2011

Wille plädiert für Öffnung der Selektivverträge

MANNHEIN (maw). Für die Öffnung der Selektiverträge für alle Leistungserbringer, auch wenn sie keine Zulassung besitzen, aber die geforderten Kriterien erfüllen, plädierte Professor Eberhard Wille.

Der Vorsitzende des Sachverständigenrates sieht in der angemahnten Öffnung vor allem eine Chance für junge Ärzte, die sich in überversogten Gebieten nicht niederlassen können, unterstrich er am Mittwoch in Mannheim auf dem zweiten deutschen Kongress Gesundheitsversorgung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »