Ärzte Zeitung, 07.10.2012

Vertragsarztrecht

Viele Klagen gegen KV-Entscheidungen

BERLIN (ami). Jeden Monat klagen in Berlin knapp 20 Ärzte gegen Entscheidungen ihrer Kassenärztlichen Vereinigung (KV). Das geht aus Angaben des Berliner Sozialgerichts hervor.

Das Gericht verzeichnet pro Monat etwa 40 neue Rechtsstreitigkeiten im Vertragsarztrecht. Insgesamt liegen dort derzeit knapp 500 Verfahren in Vertragsarztangelegenheiten an.

Etwa die Hälfte der anhängigen Verfahren sind den Angaben zufolge Streitigkeiten zwischen Vertragsärzten und der KV.

Die übrigen Verfahren betreffen laut Sozialgericht vor allem Entscheidungen des Beschwerdeausschusses mit Bezug auf Wirtschaftlichkeitsprüfungen und des Berufungsausschusses in Zulassungsangelegenheiten sowie gelegentlich vertragszahnärztliche Angelegenheiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »