Ärzte Zeitung, 30.09.2016

Bundessozialgericht

Schlegel folgt auf Masuch

KASSEL. Der Präsident des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel, Peter Masuch, geht Ende September 65-jährig in den Ruhestand. Nachfolger wird zum 1. Oktober Rainer Schlegel (58).

Masuch ist Mitglied der SPD und ist im Vorstand der Bundesvereinigung Lebenshilfe. Unter seiner BSG-Präsidentschaft fand die UN-Behindertenrechtskonvention verstärkt Eingang in die Rechtsprechung des BSG.

Er war Vorsitzender des für das Leistungsrecht der gesetzlichen Krankenversicherung zuständigen 1. BSG-Senats. Nachfolger wird dort der bisherige Stellvertretende Vorsitzende Ernst Hauck. Schlegel gilt als CDU-nah.

Er bleibt Vorsitzender des 9. Senats, unter anderem für Elterngeld und Schwerbehindertenrecht. (mwo)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »