Ärzte Zeitung, 19.05.2015

AstraZeneca

285 Millionen Dollar für Biotech-Produktion

LONDON. Der schwedisch-britische Pharmahersteller AstraZeneca erweitert seine Biotechproduktion. Im schwedischen Södertälje sollen neue Fertigungskapazitäten für therapeutische Proteine entstehen, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Das Investitionsvolumen beläuft sich auf 285 Millionen Dollar. Ab Ende 2018 soll die neue Anlage rekombinante Wirkstoffe für klinische Prüfungen liefern. Im Laufe des darauffolgenden Jahres soll auch die Fertigung für den Markt anlaufen.

Der Neubau in Södertälje sei nur der erste Schritt eines mehrstufigen Programms, mit dem AstraZeneca seine Biotech-Kapazitäten auszubauen beabsichtige. In den kommenden Jahren stünden weitere Investitionsentscheidungen an. (cw)

Topics
Schlagworte
Biotechnologie (79)
Organisationen
AstraZeneca (451)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »