Ärzte Zeitung, 25.02.2013

Bayern

Ärzteblatt setzt auf mobile Inhalte

MÜNCHEN. Das Bayerische Ärzteblatt gibt es nun auch in einer mobilen Version für iPads, iPhones, Tablet-PCs und Smartphones.

Wie die Bayerische Landesärztekammer (BLÄK) mitteilte, erkennt eine neu eingesetzte Software automatisch, welches Endgeräte und welches Betriebssystem der Leser verwendet.

Das passende Ausgabeformat werde von der Software zugewiesen. So könne sich der Nutzer ganz auf die Inhalte konzentrieren. Ein Plus sei auch, dass für iPads im AppStore die App "iFlipViewer" zur Verfügung steht.

Mit ihr könnten die Dokumente auch heruntergeladen und offline gelesen werden. Mit dem neuen Angebot will sich die Kammer eigenen Angaben zufolge bewusst an jüngere Leser und IT-Interessierte wenden. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »