Ärzte Zeitung online, 11.11.2015

Wearables

 Forschung für beherrschbare Technologie

BERLIN. Das Bundesforschungsministerium hat am Dienstag das Forschungsprogramm "Technik zum Menschen bringen" gestartet. Anlass ist nach Ministeriumsangaben die Tatsache, dass immer mehr Wearables - technologische Assistenzsysteme, wie Fitnessarmbänder zur Messung von Vitalfunktionen - den Alltag ergänzen oder gar dominieren.

Um Menschen bis ins hohe Alter tatsächlich dabei unterstützen zu können, ihr Leben selbstbestimmt und mobil zu gestalten, müsse Technik jedoch sicher, bedienbar und beherrschbar sein. Das solle im Zuge des Forschungsprojektes gewährleistet werden.

Es umfasse die zentralen Themenfelder intelligente Mobilität, digitale Gesellschaft und gesundes Leben. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »