Ärzte Zeitung online, 11.11.2015

Wearables

 Forschung für beherrschbare Technologie

BERLIN. Das Bundesforschungsministerium hat am Dienstag das Forschungsprogramm "Technik zum Menschen bringen" gestartet. Anlass ist nach Ministeriumsangaben die Tatsache, dass immer mehr Wearables - technologische Assistenzsysteme, wie Fitnessarmbänder zur Messung von Vitalfunktionen - den Alltag ergänzen oder gar dominieren.

Um Menschen bis ins hohe Alter tatsächlich dabei unterstützen zu können, ihr Leben selbstbestimmt und mobil zu gestalten, müsse Technik jedoch sicher, bedienbar und beherrschbar sein. Das solle im Zuge des Forschungsprojektes gewährleistet werden.

Es umfasse die zentralen Themenfelder intelligente Mobilität, digitale Gesellschaft und gesundes Leben. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »